22. September 2013

Wenn es nach unseren Schülerinnen und Schülern ginge, würden die Piraten entscheiden können, wer der nächste Bundeskanzler wird. Weder schwarz-gelb noch rot-grün hätten eine Mehrheit im Bundestag, die Linken hätten keine Sitze mehr und die Piraten würden mit 15,5% die drittstärkste Fraktion stellen und bei der Regierungsbildung das Zünglein an der Waage bilden.

Wie berichtet haben unsere Schülerinnnen und Schüler von der 8. bis 10. Klasse an den Juniorwahlen teilgenommen. Und so hat die Marienschule gewählt:

Die großen Volksparteien CDU und SPD haben die meisten Stimmen erhalten. Auch die Grünen und die FDP haben genügend Wähler gefunden. Auffallend ist der hohe Stimmenanteil der Piraten. Anscheinend haben

deren Argumente viele Schülerinnen und Schüler überzeugt. Eine klare Absage erteilten die Marienschüler den rechtsextremen Parteien NPD und Republikaner.

Das beste Erststimmenergebnis erzielte Helmut Brandt von der CDU mit 41,3 %.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahlen, an denen 2271 Schulen in ganz Deutschland teilnahmen, können Sie auf dieser Seite nachlesen: Juniorwahlen.