Der 9. November 1938 veränderte das Leben vieler Menschen jüdischer Abstammung auf gravierende Weise. 

Nach dieser Nacht war für jüdische Mitmenschen nichts mehr wie zuvor. Viele wurden durch das Nazi-Regime verfolgt, in Konzentrationslager gesperrt und auf grausame Weise ermordet. Sie durften sich in der Öffentlichkeit nicht mehr frei bewegen, keine Verkehrsmittel benutzen, wurden aus ihren Wohnungen und Geschäften vertrieben.

Die Christlich-Jüdische Gesellschaft Aachen übergibt die vertrauensvolle Aufgabe, die Gedenkstunde anlässlich der Reichspogromnacht im Krönungssaal in Aachen zu gestalten, in diesem Jahr an die Marienschule und die Musikschule Aachen.

Das Besondere - erstmalig übernimmt eine Realschule die Ausgestaltung dieser Gedenkstunde.

Wir bedanken uns bei Dr. Herbert Ruland für die Verwendung des Fotos.