Wir haben vom 25.04. bis zum 27.04.16 mit etwa 100 Jugendlichen am Europäischen Jugendparlament in Aachen teilgenommen.

Nach der Ankunft in der gastgebenden Schule (Paul-Julius-Reuter Berufskolleg) wurden wir nach einer kurzen Einführung in die jeweiligen Ausschüsse eingeteilt. Jeder Ausschuss befasste sich mit einem bestimmten Thema, wie z.B. dem Schutz der europäischen Grenzen oder dem Rechtsruck in Europa. In jedem der acht Ausschüsse saßen Mitglieder der  drei beteiligten Schulen: Paul-Julius-Reuter Berufskolleg, Käthe-Kollwitz-Schule und Marienschule.

In den ersten beiden Tagen erarbeiteten wir mit unseren Gruppenleitern die jeweiligen Themen unseres Ausschusses. Am dritten und letzten Tag trafen wir uns an der RWTH im Super C zur Parlamentarischen Vollversammlung.

Die Versammlung lief wie folgt ab: Als erstes bekamen wir die Möglichkeit einer Politikerin (Sabine Verheyen, MdEP) Fragen zu stellen. Dann trugen die einzelnen Ausschüsse ihre Arbeitsergebnisse vor. Es fing an, dass jemand aus der jeweiligen Gruppe die erarbeiteten Forderungen vortrug, diese wurde dann mit einer Verteidigungsrede noch einmal gestärkt. Danach durfte ein Mitglied aus einem anderem Ausschuss eine Angriffsrede halten, die negative Aspekte beinhaltete. Als nächstes gab es drei Diskussionsrunden, in denen man über die Forderungen des jeweiligen Ausschusses diskutieren konnte. Als Abschluss hielt jemand aus den Ausschüssen eine Abschlussrede, in der er das Thema noch einmal zusammenfasste. Der letzte Vorgang war die Abstimmung, in der man per Handzeichen für oder gegen das Vorgeschlagene Gesetz abstimmen konnte.

Foto: © Europäisches Jugendparlaments in Deutschland e.V.

Wir persönlich fanden es hilfreich und interessant, uns gemeinsam mit anderen jungen Menschen  Lösungen für Europäische Fragen und Probleme, die uns alle angehen, zu beschäftigen.

Pia Zimmermann und Jassim Azzouzi aus der Klasse 9b