Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
  • unsere Jahrgangsstufe 5 kommt langsam an. Viel Neues im ersten Halbjahr musste verarbeitet werden, aber (fast) jedem ist mittlerweile klar geworden, dass es ohne Hausaufgaben nicht geht und eine "2" nur unter einer Klassenarbeit steht, wenn Fleiß, Sorgfalt und Konzentration bekannte und gelebte Worte sind! Aber dann darf man stolz auf sich sein! (und davon gibt es eine Menge!)
  • In der Jahrgangsstufe 6 begreifen die meisten Schülerinnen und Schüler, dass sie fleißig lernen müssen. Viele sind sehr engagiert, helfen, wo es nur geht, sind freundlich und hilfsbereit. Einige wenige! Schüler und Schülerinnen müssen noch kräftig lernen, dass Schule kein Platz ist, an dem man nach Lust und Laune Mitschüler ärgern kann; an dem man Regeln einer Hausordnung brechen kann; an dem man alles tun darf - nur nicht lernen muss-!- und zu dem man nur ab und zu kommen muss. Achtet eure Mitschülerinnen und Mitschüler, die in euren Klassen ganz klar ihren Weg in der Schule  sehen und motiviert lernen, immer alle Sachen dabei haben und stets ihre Hausaufgaben haben!

Es wird Zeit, dass sich einige Schüler unser Leitbild noch einmal zu Gemüte führen, um sich klar zu machen, dass viele Puzzlesteine wie "Mut, Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft und gemeinschaftsförderndes Verhalten" unseres Leitbilds eine große Bedeutung für jeden Einzelnen haben und diese zu ignorieren wahrlich keine Heldentat ist!

Wir müssen unseren Schülern
zu mehr Selbstständigkeit,
gemeinschaftsförderndem Verhalten,
zu mehr Initiative
und Kreativität
sowie mehr Verantwortungsbereitschaft
Mut machen!

Dabei stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Zusammenarbeit, Flexibilität und Transparenz prägen unsere Arbeit. Für die Ausgrenzung von Minderheiten ist an unserer Schule kein Platz!

  • unsere Jahrgangsstufe 7 fasziniert uns! In vielerlei Hinsicht! Da gibt es kritische, kreative, engagierte, fleißige und motivierte Schüler und Schülerinnen. Da gibt es Emotionen pur vom "Zickenkrieg" über "Hahnenkampf" bis hin zu einem starken menschlichen Zusammengehörigkeitsgefühl. Na ja, der Ordnungsdienst hapert ab und zu stark! Aber was ist schon "Ordnung" für einen pubertierenden Jugendlichen?!
  • in unserer Jahrgangsstufe 8 ist "die Welt noch in Ordnung", wenn nicht zu viele Anforderungen von den Lehrern und Lehrerinnen gestellt würden! Aber es geschehen auch immer wieder leistungsmäßige "Wunder"! (siehe Klassenarbeiten). Und dann sind da sehr viele Schüler, die ihre Stärken sehr verantwortungsvoll für die Schulgemeinde zur Verfügung stellen. Das finde ich erwähnenswert!
  • wie steht`s um unsere 9ner? Wo stecken die? Ach ja, in ihrem eigenen Gebäude! Was geht einem 14-15 Jährigen durch den Kopf? Untertauchen; Winterschlaf; Identitätsfindung; Respekt vor dem Erwachsenwerden; Ahnung von bevorstehender Berufsrealität; Krisen; Fragezeichen; aber vor allem Profilbildung!! Und das nutzen jetzt schon einige! Sensibel sein für das, was man als seine Stärke empfindet! Gut so! Die Berufsstraße war gut und interessiert von euch besucht! Ihr seid in unserer Oberstufe - noch anderthalb Jahre, dann habt ihr euren ersten großen Schulabschluss!! Sorgt weiter für euch und nutzt das Angebot eurer Lehrerinnen und Lehrer und bereitet euch vor auf den "Countdown"! Glaubt mir, jeder, der das begriffen hat, wird eines Tages sagen: "Gut, dass ich das frühzeitig kapiert habe!" Auch euch danke ich für euren tollen Einsatz für die Mitschüler und Mitschülerinnen der Marienschule!
  • Die 10ner gehen in den Endspurt! Sehr unauffällig streben sie auf das zu, was sie im zweiten Halbjahr erwartet! Zentrale Prüfungen ist das Hauptthema! Hier zeigt es sich erfahrungsgemäß immer wieder, wer sich für die erwarteten Kompetenzen der zentral gestellten Aufgaben gut vorbereitet hat. Vorbildlich die Laufbahnberatung der weiterführenden Schulen wahrgenommen; Beratungsgespräche mit den Klassenlehrern und der Agentur für Arbeit nicht achtlos "links liegengelassen". Engagiert im bundesweiten Projekt zum Thema "Denkmalschutz" unterwegs. Jetzt muss der eine oder andere noch in dem einen oder anderen Fach anziehen! Nutzt die Förderangebote! Prima, dass ihr euch jetzt schon um Organisatorisches für euren Abschluss im Juni 18 kümmert.

An alle unsere Schüler und Schülerinnen:

Ich weiß, dass Lernen und Schule nicht auf eurer TOP TEN - Liste stehen! Aber ich weiß auch, dass ihr während der ganzen Schulzeit die Chance habt, mit einer engagierten Lehrerschaft zu arbeiten, die sich sehr viele Gedanken um euch macht und denen ihr sehr wichtig seid.

Ich gebe euch hier ein überzeugendes Argument an die Hand:

am 09.12.2017 waren wieder einmal viele "Ehemalige" bei uns, die sich wohlgefühlt haben bei uns und die ihre ehemalige Marienschule aufsuchten, weil sie sich gerne erinnern an:

  • ihre Lehrer und Lehrerinnen
  • ihre Schulzeit
  • und weil sie stolz sind, uns zu zeigen, was aus ihnen geworden ist! - Erwachsene, die mündig , zielstrebig, erfolgreich und verantwortungsvoll durchs Leben gehen!!

Darauf sind auch wir als Kollegium stolz!!

Also, nutzt die Schulzeit bei uns und macht was daraus!!