Die Beratung nimmt vom 8. Schuljahr an einen wichtigen Platz im Berufswahlkonzept ein. Vom 8. Schuljahr an findet für jeden Schüler und jede Schülerin ein individuelles Beratungsgespräch durch den Klassenlehrer, Politiklehrer oder die Beraterin der Arbeitsagentur statt. Inhaltlich geht es dabei um den jeweiligen Stand der Berufsorientierung. Die Besprechungen werden dokumentiert, so dass immer wieder an die Themen angeknüpft werden kann.

Schuljahr

Halbjahr

Inhalte der Beratungsgespräche

8.

1.

Welche Interessen und Fähigkeiten habe ich? 

Was waren die Ergebnisse meiner Potenzialanalyse?

 

2.

Welche Erfahrungen habe ich bei den Berufsfelderkundungen gemacht?

Kann ich mit meinen derzeitigen schulischen Leistungen meinen Berufswunsch erreichen?

9.

1.

Welche Informationen finde ich über meine Wunschberuf? 

Wo soll ich mein Praktikum machen?

 

2.

Welche Erfahrungen habe ich im Praktikum gemacht?

An welchen Lernaufgaben muss ich arbeiten, um meinen Berufswunsch zu erfüllen?

Worauf muss ich bei der Bewerbung achten?

10.

1.

Wie sieht meine berufliche Zukunft aus?

Wie geht es weiter nach dem Abschluss?

 

2.

Wie erreiche den Abschluss, den ich für meine Berufsausbildung brauche?

Gibt es einen Plan B?

Die Auswertung der Potenzialanalyse wird von externen Kräften des Trägerverbundes beo durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in das erste Beratungsgespräch im 8. Schuljahr ein. Im 9./10. Schuljahr hat jede Schülerin und jeder Schüler mindestens einen Beratungstermin bei unserer derzeitigen Berufsberaterin Frau Nilkens von der Arbeitsagentur. Selbstverständlich sind im Rahmen der Elternsprechtage oder in den Sprechstunden Beratungsgespräche mit den Eltern möglich. Auch Frau Nilkens ist auf jedem Elternsprechtag anwesend.