13. Dezember 2003

Heute fand in der neuen Aula der Marienschule (die Schüler sprechen nur vom Gewächshaus oder Wintergarten) die offizielle Schlüsselübergabe statt.

In Anwesenheit von Bürgermeister Wolfgang Schwake, den Dezernenten Klauke und Jarosch und vielen anderen Ehrengästen von Stadt und benachbarten Schulen wurde die Schule offiziell der Stadt Alsdorf übergeben.

Nach der Begrüßung durch Frau Bayer, berichtete der Architekt Axel Kästner von den einzelnen Bauabschnitten. Sein Beitrag war mit dem Titel Vom Grundstein zum Rohdiamanten überschrieben. Eigentlich hatte die ehemalige Volks- und spätere Hauptschule ja abgerissen werden sollen, um einen Festplatz für die Mariadorfer Kirmes zu schaffen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass der Umbau zu einer modernen Realschule die bessere Lösung war.

Frau Bergs, Frau Klingener und Herr Reusch erinnerten in einem Sketch an die chaotischen Anfänge der Realschule in zwei Klassenräumen, mit 60 Schülern, vier Lehrern und jeder Menge Baulärm. Am Ende blieb nur die (öfter wiederholte) Frage offen: Wo bleibt eigentlich unsere Turnhalle?

Eine Schülerin, die von Anfang an dabei war, schloss ihren Beitrag mit den WortenSchule macht doch Spaß!

In einem Grußwort der Kirchen betonte Dechant Brendt "Geld, was in Schüler gesteckt wird, ist nie umsonst! "

Das musikalische Rahmenprogramm wurde von Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klassen übernommen.